Luftqualität ist sehr kleinräumig und hängt von vielen Faktoren ab, man spricht von sogenannten Mikroklimata. Je nach Topographie und Windverhältnissen geht man davon aus, daß erhebliche Veränderungen schon in einem Umfeld von weniger als zwei Kilometern passieren. Luftverschmutzung entsteht u.a. durch eine Vielzahl lokal eng begrenzter und zeitlich stark fluktuierender Quellen. Zum Schutz der Gesundheit der Menschen ist die Kenntnis der aktuellen Belastungssituation im kleinräumigen Maßstab notwendig.

Bestehende, konventionelle Meßsysteme haben sehr oft den entscheidenden Nachteil der geringen Verbreitung, wodurch deren Messwerte für eine bestimmte Gemeinde oder Region auf Grund der Entfernung nicht mehr repräsentativ sind.

Unter Umständen besteht sogar die Gefahr, dass die nächstgelegene Messstation eine deutlich schlechtere Luftqualität ausweist, als es z.B. an einem Ferienort tatsächlich der Fall ist. Denn die Aufgabenstellung der Messstationen ist sehr häufig die Überwachung von Korridoren mit bekannt höheren Immissionen.